News & Aktuelles - Detail

Künstliche Intelligenz aus Neckar-Alb

Künstliche Intelligenz aus Neckar-Alb

Das kann künstliche Intelligenz aus Neckar-Alb

Künstliche Intelligenz aus Neckar-Alb bereichert die Gesellschaft. Das zeigt die Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH in einem dreiminütigen Animationsfilm. 

Künstliche Intelligenz, kurz KI, gehört derzeit zu den Megathemen. Doch was macht man eigentlich damit? Und was hat das mit jeder und jedem von uns zu tun? Anhand von drei Beispielen veranschaulicht die Standortagentur, dass künstliche Intelligenz wirklich hilft, um den Alltag an vielen Stellen einfacher und vor allem sicherer zu machen – bei der medizinischen Versorgung, beim autonomen Fahren oder bei der Sicherung der Verkehrsinfrastruktur. 

Die Anwendungsbeispiele des Films kommen aus der Universität und den Hochschulen der Region Neckar-Alb: Prof. Dr. Philipp Berens von der Eberhard-Karls-Universität Tübingen arbeitet an einer Smartphone-Anwendung, die die Diagnose von Augenerkrankungen erleichtert. Prof. Dr. Cristóbal Curio von der Hochschule Reutlingen bringt im Motion-Capturing-Labor einem Auto bei, Fußgänger und deren Bewegungen zu analysieren – ohne Testfahrt. An der Hochschule Albstadt-Sigmaringen wird von Prof. Holger Morgenstern und Prof. Dr. German Nemirovski an einer Kamera gearbeitet, die Schäden in Straßen und an Brücken erkennt.

„Wir wollen ein Bewusstsein für die Möglichkeiten künstlicher Intelligenz schaffen. Sie kann an vielen Stellen unser Zusammenleben erleichtern. Und wir wollen zeigen: KI wird hier bei uns und quasi direkt um die Ecke entwickelt“, erklärt Prof. Dr. Markus Nawroth, Geschäftsführer der Standortagentur, die Idee für den dreiminütigen Animationsfilm. Der Film ist unter www.neckaralb.de/ki zu finden und kann von Unternehmen und anderen Einrichtungen kostenlos eingebunden werden. 

Hintergrund: Die Standortagentur 
Die Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH hat den Auftrag, die Stärken der Wirtschaftsregion im In- und Ausland zu vermarkten. Ziel ist es, das internationale Wirtschaftsprofil von Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart zu stärken und zu zeigen, wie attraktiv die Region als Wirtschaftsstandort ist. Im Vordergrund der Aktivitäten stehen die Schlüsselbranchen Maschinenbau, Automotive/E-Mobilität/ Wasserstoff, Medizintechnik, Technische Textilien, Biotechnologie sowie Künstliche Intelligenz und Handwerk. Der Standortagentur gehören 35 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise der Region, der Regionalverband Neckar-Alb sowie die Handwerkskammer Reutlingen und die IHK Reutlingen an. 

Branchenporträts in sieben Filmen

Ansprechpartner für die Standortagentur 
Jennifer Muffler, 07121 201-180, muffler[at]neckaralb.de