News & Aktuelles - Detail

Foyer in der Scheune des Theaters Lindenhof, Bildquelle: Theater Lindenhof / Lutz Schelhorn

Theater Lindenhof bekommt Million vom Land

Es bietet weit mehr als nur Grundversorgung mit Kunst und Kultur im  ländlichen Raum. Darum erhält das Theater Lindenhof für anstehende Bauarbeiten 1 Million Euro vom Land. Auch die Landkreise Zollernalb, Tübingen und Reutlingen geben jeweils sechsstellige Beträge dazu. Mit den Fördermitteln können längst überfällige Renovierungen vorgenommen werden. Die erste Bauphase wird bis November 2017 gehen. Eine zweite folgt im Frühjahr 2018. 

Minister Peter Hauk und der Landtagsabgeordnete Karl-Wilhelm Röhm überbrachten vor kurzem im Stuttgarter Landtag den Theatermachern die frohe Botschaft. Das Land Baden-Württemberg stellt dem Regionaltheater auf der Schwäbischen Alb eine Million für den geplanten Umbau zur Verfügung. Jahrelang hatten die Stiftungsvorstände Stefan Hallmayer und Christian Burmeister-van Dülmen sich für das Bauvorhaben eingesetzt.

Nur gemeinsam mit vielen Partnern, das war klar, würde sich das Bauprojekt, das unter anderem die Barrierefreiheit des Theaters zum Ziel hat, realisieren lassen. Neben der Zuwendung vom Land  erhält das Theater von den Landkreisen Reutlingen und Tübingen jeweils 100. 000 Euro, vom Zollernalbkreis 250.000 Euro und von der Sitzgemeinde Burladingen 200.000 Euro Unterstützung. Und trotzdem bleibt ein erheblicher Eigenanteil übrig, den das Theater selbst stemmen muss. Hier hoffen die Theatermacher auf einige Spender. Erworben werden kann beispielsweise die Patenschaft für eine Stufe im neuen Foyer.

Mit der Zusage der Fördersumme an das Melchinger Theater möchte das Ministerium für den Ländlichen Raum auch ein Zeichen für die Kultur auf dem Land setzen: „Das Theater Lindenhof in Melchingen ist ein bedeutendes Theater, Begegnungsstätte und Veranstaltungsort in Einem“, sagte Peter Hauk, Minister für Ländlichen Raum, bei der Übergabe des Förderbescheids.

Am Theater Lindenhof haben bereits die Rückbauten begonnen. Zwischen dem Haupthaus mit dem Gasthaus Linde im Erdgeschoss und der Theaterscheune wird in der ersten Umbaupause bis November 2017 das neue Foyer entstehen. Damit soll die Einlasssituation entspannter und barrierefrei werden. Außerdem macht der neue Zugang den gleichzeitigen Spielbetrieb in Scheune und Saal möglich.

Wiedereröffnung feiert das Theaterhaus im Dezember mit der "Melchinger Winterreise". Bis dahin kann man das Theater Lindenhof an verschiedenen Orten, derzeit etwa beim Tübinger Theatersommer, erleben. Zum Spielzeitauftakt ist es ab 22. September zwei Wochen zum Kulturherbst in der Mössinger Pausa zu Gast. Eine weitere Bauphase folgt im Frühjahr 2018. dann wird das Gebäude energetisch saniert, die Sanitäranlagen werden renoviert und ein Aufzug zu den Theaterräumen eingebaut. 

Das Theater Lindenhof führt jährlich rund 350 Veranstaltungen durch – davon 230 in Burladingen-Melchingen und 120 an Gastspielorten in ganz Baden-Württemberg, aber auch überregional in München, Hamburg, Berlin oder Recklinghausen. Mit seinen Aufführungen erreicht es jährlich 45.000 Zuschauer/innen, davon 20.000 allein in Melchingen. Das Theater Lindenhof ist seiner Rechtsform nach seit dem 1. Januar 2011 eine Stiftung. Das einzige Regionaltheater wird vom Land Baden-Württemberg, den Landkreisen Zollernalb, Reutlingen, Tübingen und von der Sitzgemeinde Burladingen sowie rund zwanzig Partnerstädten aus dem ganzen Land unterstützt.

Theater Lindenhof

Zum Thema

Lebensqualität in Neckar-Alb

Reutlingen erhält Sammlung konkreter Kunst

Laible & Frisch kommen ins Kino

Kultursommer Reutlingen

Neckar-Alb investiert über 31,5 Millionen Euro im ländlichen Raum

Land fördert Großes Durcheinander am LTT

Theater als Reutlinger Lebensmittel