News & Aktuelles - Detail

Bildquelle: Gemeinde Kusterdingen

Fünf Orte von einer ganz neuen Seite

Kusterdingen hat viel zu bieten: Die neue Webpräsenz der an B 27 und B 28 gelegenen Gemeinde zeigt die Vorzüge in klaren Zahlen und schmucken Bildern.

Die Orte Immenhausen, Jettenburg,  Kusterdingen, Mähringen und Wankheim bieten vielfältigen Industrie- und Gewerbebetrieben Platz. Ein Teil des Technologieparks Tübingen-Reutlingen (TTR) liegt auf Kusterdinger Gemarkung. Auch das Naturwissenschaftliche und Medizinische Institut an der Universität Tübingen (NMI) hat hier seinen Standort. Derzeit entstehen dort  zwei vom Land prämierten RegioWIN-Leuchtturmprojekte:  Der Forschungscampus BioMedTech soll die Region Neckar Alb als führenden Forschungsstandort der Biomedizintechnik  stärken.  Im Zentrum für Nanoanalytik wird ein bis in den atomaren Bereich hinein hochauflösendes Transmissionselektronenmikroskop (HRTEM)  für die Werkstoff- und Materialforschung zur Verfügung stehen.

Landwirtschaft und bunte Obstwiesen gibt es auf den Härten bereits seit der Römerzeit. Über 50 Vereine, ein Scheunenkino, ein bemerkenswerte Kulturprogramm und viele ehrenamtlichen Initiativen halten die Gemeinde auf den Härten zwischen Tübingen und Reutlingen lebendig. Mehrere Bauernhofläden in der Gemeinde und die Geschäfte im neuen Kusterdinger Zentrum  sorgen für ein gesundes und frisches Lebensmittelangebot.

Gemeinde Kusterdingen

Standortportrait Neckar-Alb