Textil

Verwoben mit der Region

In der Region Neckar-Alb – vor allem auf der  Zollernalb, aber auch rund um Reutlingen und Tübingen – reichen sich Tradition und Zukunft der Textilbranche die Hand. Hier treffen schwäbischer Erfindergeist und wissenschaftliche Kompetenz aufeinander. Neben weltbekannten Modelabels haben sich auch vermehrt Spezialisten für technische Textilien angesiedelt.

220

Textil- und Bekleidungsunternehmen

15.000

Mitarbeiter in der Textilbranche

Textilunternehmen Region Neckar-Alb

Das bekannteste Aushängeschild der Textilregion Neckar-Alb ist wohl die Outletcity Metzingen. In der Stadt des Firmensitzes von Hugo Boss, weltweit einer der führenden Hersteller von Herrenmode, hat sich ein Einkaufsparadies etabliert, das Kunden aus aller Welt sprichwörtlich „anzieht“. Zudem überzeugen weitere Modelabels aus der Region international mit exzellenten Produkten: Marc Cain, Mey, Nina von C. oder Sanetta sowie Sportmarken wie Erima, Trigema oder Uhlsport, um nur einige zu nennen.

TRIGEMA Inh. W. Grupp e.K.
Sanetta Group
Mattes & Ammann GmbH & Co. KG

Neben diesen starken Marken sind in der Region Neckar-Alb viele weitere Textilbetriebe ansässig. Im Bereich der Technischen Textilien gibt es über 60 hoch innovative Unternehmen, deren Angebot von Schutztextilien über funktionelle Textilien für den Sportbereich bis hin zu Textilien für die Medizin und die Automobilindustrie reicht. Von künstlichen Adern über Material für den Airbus A380 – die Unternehmen der Textilbranche stellen hier international gefragte Materialien und Produkte her. Nicht zu Unrecht ist Deutschland aktuell Weltmarktführer beim Export Technischer Textilien, gefolgt von den USA und China.

Die Region Neckar-Alb hat sich fest als Zentrum für Technische Textilien etabliert. Die Nähe zu den Anwender-Industrien war und ist dabei sehr hilfreich. Mitten in der Region Neckar-Alb liegt das Medical-Valley Hechingen, an die Region grenzen der Automobilstandort Stuttgart sowie die Medizintechnikhochburg Tuttlingen. Die Infrastruktur mit Textilmaschinenbauern und Textilzulieferern bildet den idealen Rahmen für Innovationen. Den wissenschaftlichen Hintergrund liefern Forschungseinrichtungen sowie die Hochschulen Reutlingen und Albstadt-Sigmaringen mit ihren Textil-Studiengängen.

In Albstadt-Lautlingen findet sich eine bislang einzigartige Innovation: die Textilbetonbrücke. Dieses Konstrukt unterstreicht das Potenzial Technischer Textilien, denn die Textilbetonbrücke ist deutlich leichter und langlebiger als konventionelle Stahlbetonbrücken. Neben der Bauwirtschaft werden künftig viele weitere Branchen Technische Textilien verstärkt einsetzen: Medizin- und Umwelttechnik, Automobilindustrie oder Maschinenbau. Die Unternehmen in der Region Neckar-Alb können von dieser Entwicklung nur profitieren. Dazu trägt auch das Cluster Technische Textilien Neckar-Alb mit seinen Maßnahmen zur Internationalisierung und zum Technologietransfer bei. Das Clustermanagement unterstützt die Unternehmen in der Region bei der Umsetzung innovativer Ideen. Zentrale Themen sind hierbei Smart Materials, 3D-Textilien, Schutzbekleidung und Pharma-Wäsche. Zu den Zukunftsthemen zählen Bautextilien, Hygiene oder auch Interieur Design.

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 31 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.