Zolllernalb vernetzt sich mit angehenden Ärzten

18.04.2019

Eine der acht Medizinstudierenden der Universität Tübingen ist die angehende Ärztin Luisa Hoemann. Sie absolviert ihr Blockpraktikum in der Lehrpraxis Dr. Mohr in Bisingen. Bildquelle: Zollernalbkreis

Der Zollernalbkreis und die Uni Tübingen vermitteln Studierende für Blockpraktika in allgemeinmedizinischen Praxen. Neben der beruflichen Erfahrung in den Hausarztpraxen geht es in dem Programm "LandPlus"auch darum , den Zolernalbkreis als lebenswerte, moderne Region mit vielseitigen Möglichkeiten in der Arbeits- und Freizeitgestaltung vorzustellen. Los geht es mit dem Beginn des Sommersemesters.

Für den Zeitraum des Praktikums erhalten die Studierenden eine Aufwandsentschädigung für Fahrt- und Verpflegungskosten durch den Landkreis. Zudem wartet auf sie ein Willkommensgeschenk. Die „Medizinertasche“ enthält ein von der Firma BOSO aus Jungingen gesponsertes Stethoskop und ein Blutdruckmessgerät mit Zollernalbkreis-Logo. Informationen zur Weiterbildung im Zollernalb Klinikum sowie eine Imagebroschüre der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WFG) für den Zollernalbkreis und ein Erste-Hilfe-Kit des Deutschen Roten Kreuzes sind ebenfalls dabei.

Ein weiteres Projekt zur Ärztegewinnung ist die  Veranstaltung „LAND ARZT LEBEN LIEBEN“ des Landratsamtes und weiterer Partner ab 3. Mai 2019. An der 2,5-tägigen Veranstaltung besuchen 15 Medizinstudierende Hausarztpraxen mit unterschiedlichen Praxismodellen und werden in Workshops von Experten der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Württemberg und der Hausärztlichen Vertragsgemeinschaft AG über die Themen Niederlassung, Zulassung und Hausarztzentrierte Versorgung (HZV) informiert. Diese Veranstaltung steht ganz im Zeichen des Dialogs. Junge Ärzte haben die Gelegenheit, sich untereinander und mit im Gesundheitswesen tätigen Menschen im Zollernalbkreis in Kontakt zu kommen, um sich über das Leben und Arbeiten in der Region zu informieren.

 

 

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 31 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.