Unternehmens-IT für unterwegs

16.07.2019

Staatssekreätärin Katrin Schütz (l.) hat die Geschäftsführer der engomo GmbH, Jens Stier und Kerstin Stier am 15. Juli 2019 in einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet. Bildquelle: Wirtschaftsministerium / Martin Storz

"Enterprise goes mobile": engomo ist eine Konfigurationsplattform für Apps, die Unternehmensdaten und -prozesse in mobile Anwendungen bringt. Für diese  Entwicklung wurde die Albstädter engomo GmbH in den Kreis der "100 Orte für Industrie 4.0 aufgenommen.

Das 2012 gegründete Unternehmen mit Sitz an der Albstädter Technologiewerkstatt beschreibt die Middleware zwischen Endgeräten und im Betrieb angewandten Programmen wie folgend: "Nach dem Baukasten-Prinzip können Unternehmen aller Größenordnungen und aus allen Branchen individuelle Apps ohne eine Zeile Programmiercode erstellen." unternehmen werde es so möglich, ihre Prozesse schnell und auf einfache Weise zu digitalisieren. Eine eintägige Schulung reiche aus, um auf der engomo-Plattform Apps zu erstellen. 

Im Wettbewerbs prämiert die „Allianz Industrie 4.0 Baden-Württemberg“ seit 2015 regelmäßig Betriebe, die innovative Impulse für die smarte Produktion gesetzt und die Industrie 4.0 erfolgreich im Unternehmensalltag umgesetzt haben. Die Expertenjury bewertet neben dem Innovationsgrad auch die konkrete Praxisrelevanz für Industrie 4.0.

Zu den 100 Orten zählen derzeit in der Region Neckar-Alb:

  • BIZERBA GmbH & Co. KG, Balingen
  • BITZER Kühlmaschinenbau GmbH,  Rottenburg-Ergenzingen
  • engomo GmbH, Albstadt
  • Gambro Dialysatoren GmbH, Hechingen (mittlerweile Baxter)
  • Ingenieurbüro Bernd Hölle GmbH, Reutlingen
  • iT Engineering GmbH, Pliezhausen
  • INTEC International GmbH, Hechingen
  • nemetris GmbH, Bisingen
  • Siemens AG, Getriebemotorenwerk Tübingen
  • WAFIOS AG, Reutlingen

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 32 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.