Preisgekröntes Flächenrecycling in Bad Urach

01.03.2019

In Stuttgart nahmen (v.l.) Bürgermeister Elmar Rebmann, Thomas Staiger, Andreas Zweifel und Tim Wilhelm die Auszeichnung aus den Händen von Staatssekretärin Katrin Schütz entgegen. Bildquelle:Stadt Bad Urach

Clever Grund und Boden nutzen und so Ressourcen schonen: In Bad Urach hat sich dieser Ansatz für den Pumpen-hersteller URACA ausgezahlt- und eine Auszeichnung mit dem „Flächenrecyclingpreis“  gab es auch noch.

Das Wirtschaftsministerium hatte den Wettbewerb gemeinsam mit Städte-, Gemeinde- und Landkreistag, Altlastenforum, Architektenkammer sowie der Sparkassenfinanzgruppe ausgelobt. Gesucht waren gute Beispiele für einen verantwortlichen Umgang mit der knappen Ressource Boden, bei denen auf ehemals bebauten Grundstücken neue Verdichtungen entstanden sind. Ein Sonderpreis ging dabei nach Bad Urach, wo das Areal der Firma URACA unter Einbeziehung des Hochwasserschutzes neu gegliedert wurde. Hier sei „ein mittelständisches Industrieunternehmen am eigenen Standort beispielhaft weiterentwickelt“ worden, sagte Katrin Schütz, Staatssekretärin im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau. Ebenfalls vorbildlich ist für sie, wie „wirtschaftsstrukturelle, städtebauliche und ökologische Belange in Einklang gebracht wurden.“

Für den zum sechsten Mal vergebenen Sonderpreis gab es insgesamt 11 Bewerbungen. Entgegengenommen wurde die gemeinsame Auszeichnung von Thomas Staiger, Leiter des Gebäudemanagements der URACA, von Bad Urachs Bürgermeister Elmar Rebmann, dem Leiter der Bauverwaltung und Stadtplanung im Bad Uracher Rathaus, Tim Wilhelm sowie Andreas Zweifel vom ausführenden Architekturbüro Hank+Hirth in Eningen.

Stadt Bad Urach
Gewerbeflächen in Neckar-Alb

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 32 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.