Pfullingen überrascht mit Pop-up-Stores

09.10.2017

Der Pop-up-Store bietet Raum für unternehmerische Experimente. Bildquelle: Stadt Pfullingen

Neue Geschäftsideen beleben die Innenstadt, ein Ladenlokal auf kurze Zeit hält das Risiko für experimentierfreudige Unternehmen im überschaubaren Rahmen. Pfullingen bringt in der Innenstadt beides zusammen: Am 12. Oktober öffnet in der Kirchgasse 10 erstmals ein Pop-up-Store. 

In den Räumen einer ehemaligen Parfümerie  kommen zu Beginn gleich vier Anbieter zusammen: Fotografie,  handgenähte Stofftaschen, Floristik sowie glutenfreie Nahrungsmittel  zählen zu den ersten Angeboten. Ob es dann bei sechs Wochen Zwischenmiete bleibt oder ob sich ein neues Geschäft - vielleicht auch auf einer anderen Pfullinger Verkaufsfläche - etabliert, ist eben die Frage, die das Konzept mit verhältnismäßig geringem Aufwand beantworten soll.  

Der Pop-up-Store, dem durchaus weitere in anderen freien Ladenlokalen folgen sollen,  geht auf eine gemeinsame Initiative von örtlichen Gewerbetreibenden und Gemeinderat zurück. Ein Netzwerk aus Handel und Lokalpolitik brachte das Konzept mit ehrenamtlichem Einsatz voran.  Zur Finanzierung hat die Stadt Pfullingen 2016 einen "Standortmarketing-Fonds" angelegt.

Pop-up-Store Pfullingen

Zum Thema:

Gewerbeflächen verfügbar

Passende Handwerker auf dem Schirm

Digitale Litfaßsäule für Bodelshausen

Schmuckstück für die Balinger Fußgängerzone

Kusterdingen: Fünf Orte von einer ganz neuen Seite

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 31 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.