ÖPNV: Pliezhausen enger angebunden

06.08.2019

Pliezhausen

Seit Ende Juli 2019 verbinden die  Busse der neuen Linie 121 Pliezhausen, den Reutlinger Stadtteil Altenburg  und Kirchentellinsfurt. Damit ist seit Ende Juli eine Lücke  im Nahverkehrsnetz im Raum nördlich Reutlingens geschlossen: Pliezhausen ist stärker mit dem Reutlinger Stadtverkehr verknüpft, zugleich verkürzen sich durch den Bahnanschluss die Fahrzeiten von und nach Tübingen erheblich.

Die Linie 121 wurde federführend vom Landkreis Tübingen ausgeschrieben und ist zusammen mit den anderen Buslinien des Linienbündels "Tübingen Ost" Ende Juli in Betrieb gegangen. Stadt und Landkreis Reutlingen sowie die Gemeinden Kirchentellinsfurt und Pliezhausen beteiligen sich finanziell an den Betriebskosten. Für die Gemeinde Pliezhausen ist damit ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung gegangen. Musste man bisher den Umweg über Reutlingen in Kauf nehmen, wenn man nach Tübingen wollte, bringt die Fahrgäste die Buslinie 121 nun direkt zum Bahnhof Kirchentellinsfurt. Hier besteht Anschluss von und zu den Zügen nach Tübingen, sodass sich die Reisezeit je Fahrtrichtung um rund 15 Minuten verkürzt.

Auch in Pliezhausen bestehen Anschlussverbindungen. Der Regiobus eXpresso, die Linie X3 zum Flughafen, fährt passend zur neuen Linie in Pliezhausen ab. Wie die neue Linie fährt auch der eXpresso im Stundentakt. So kann man sich den Fahrplan leicht merken. Die Busse der verschiedenen RSV-Linien stellen die Verbindung in die anderen Teilorte Pliezhausens sowie nach Walddorfhäslach her. Beheimatet und gewartet werden die größtenteils neuen und niederflurigen Fahrzeuge unter anderem auf dem Betriebshof in Pliezhausen bei der Firma Hartmann-Kurz. Sie hat die Ausschreibung des Linienbündels "Tübingen Ost" für sich entschieden. Weitere Linien dieses Bündels fahren zwischen Reutlingen und Tübingen, zum Beispiel die Linie 7611 über Jettenburg, sowie die 7605 von Kirchentellinsfurt nach Kusterdingen.

Die neuen Linien im Kreis Reutlingen sind Vorboten für das Reutlinger Stadtbuskonzept, das am 9. September 2019 in Betrieb geht. 25 zusätzliche Busse auf zehn neuen Linien werden dann 100 neue Haltestellen bedienen.  
Fahrpläne und Ticket-Informationen gibt es beim  Verkehrsverbund naldo.

ÖPNV im Landkreis Reutlingen

ÖPNV im Landkreis Tübingen

 

 

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 32 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.