Lückenlos leben in Albstadt

08.08.2019

Motiv aus der Albstädter Stadtmarketing-Kampagne; Bildquelle: Stadt Albstadt

Die Stadt Albstadt treibt ihre Innenentwicklung voran, denn zu den aktuell über 45.000 Einwohnern kommen auf Sicht noch einige dazu. Deshalb bietet die Kommune kostenlose Fachberatung für Eigentümer von Baulücken und untergenutzten Gebäuden an. Unterstützt wird das Projekt  vom Land mit 60.000 Euro.

Städte und Lebensräume seien in den nächsten Jahren einem zunehmenden Wettbewerb um attraktiven Wohnraum, Arbeitsplätze und familiengerechte Strukturen unterworfen, sagt Oberbürgermeister Klaus Konzelmann,  „und da wollen und werden wir ganz vorne mit dabei sein.“ Deshalb arbeite die Stadt intensiv an der Zukunftsgestaltung, um den Bürgerinnen und Bürgern gute Grundstücke und Wohnungen anbieten zu können. Gleichzeitig sollen Natur und Landschaft möglichst geschont und die vorhandene Infrastruktur (Wasser, Abwasser, Strom, Gas, öffentliche Einrichtungen) gut ausgelastet werden.

Die Mobilisierung von innerörtlichen Flächen wurde in Albstadt vertieft untersucht. Im Ergebnis gibt es imSiedlungsbestand rund 68 Hektar brach liegende Bauflächen und darüber hinaus noch weitere untergenutzte oder leerstehende Gewerbeareale und Gebäude. Deshalb wurde das Wohnbauflächenmanagement „Wohnen in Albstadt“ erarbeitet und ein „Kümmerer“ für Wohnen und Innenentwicklung eingesetzt. „Die persönliche Beratung der Grundstückseigentümerinnen und -eigentümer ist ein zentraler Schlüssel für die Aktivierung von Baugrundstücken“, betont Baubürgermeister Udo Hollauer. Die Stadt Albstadt bietet deshalb nun kostenlose, unverbindliche und vertrauliche Fachberatung für Eigentümer von Gewerbebrachen, leerstehenden oder untergenutzten Gebäuden und Baulücken an. Ansprechpartner ist Erwin Straubinger von der Stabsstelle Sanierung  (Telefon 0 74 31 / 160 3102, E-Mail: erwin.straubinger@albstadt.de), der langjährige Erfahrung in der Beratung von Grundstückseigentümern in Sanierungsgebieten besitzt. Unterstützt wird seine Arbeit durch das Planungsbüro IfSR Institut für Stadt- und Regionalentwicklung aus Nürtingen. Das Büro IfSR berät die Stadt Albstadt bereits seit Jahren zu Fragen der Stadtentwicklung ist mit den örtlichen Gegebenheiten gut vertraut und hat ebenfalls langjährige Erfahrung in der Eigentümerberatung.

Bei den Gesprächen mit Grundstückseigentümern spielen erfahrungsgemäß neben baulichen und baurechtlichen Aspekten auch immobilienwirtschaftliche Themen und Moderationen eine zentrale Rolle. Im Bedarfsfalle können für etwas größere Bereiche kostenlos Ideenskizzen und Testentwürfe erstellt werden, die Bebauungs- und Nutzungsmöglichkeiten aufzeigen und die die Grundstückseigentümer für ihre weiteren Überlegungen verwenden können. Teilweise sind Gespräche mit mehreren benachbarten Eigentümerinnen und Eigentümern notwendig, um die Bauabsichten aufeinander abzustimmen und Erschließungsfragen zu klären.

Bauen und Wohnen in Albstadt

Gewerbeflächen in Neckar-Alb

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 32 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.