Junge Unternehmer von der Zollernalb

06.03.2018

Jungunternehmer aus dem Zollernalbkreis, Foto: WfG

Die  Gründermesse Neckar-Alb zeigt am 9. März , wohin sich die Wirtschaft entwickelt.  Der Unternehmer-Nachwuchs aus dem Zollernalbkreis bringt jugendliche Frische mit.

Bereits zum sechsten Mal verwandelt sich die Stadthalle Reutlingen in einen Hotspot der regionalen Start-up-Szene. Die Veranstalter können sich freuen, der Messebereich ist auch in diesem Jahr vollständig ausgebucht. Die WFG mbH, die Stadt Albstadt und die Stadt Balingen sind dabei Mitveranstalter. Rund 80 junge Unternehmen aus sämtlichen Branchen sind mit ihren kreativen Ideen, innovativen Produkten und Dienstleistungen als Aussteller am Start, darunter acht Schülerfirmen. Marketing, Fotografie, Fitness und Gesundheit, E-Bikes, Webdesign und künstliche Intelligenz – aber auch Kosmetik, Lebensmittel und Ökologie sind Themen dieser Messe.

„PROBUILT. WIR DRUCKEN DEIN HAUS“ oder auch „Die Häuslesdrucker aus Tailfingen“, so nennt sich die Schülerfirma des Progymnasiums Tailfingen (PGT), die zum ersten Mal an der Gründermesse teilnimmt. Die 27 SchülerInnen des PGT sind stolz darauf, durch die hohe Anzahl an beteiligten Schülern sowie durch ein überdurchschnittliches Engagement alle Bereiche eines Unternehmens abdecken zu können - angefangen mit der Entwicklung über die Produktion, den Vertrieb, das Marketing oder die Buchhaltung. Durch Projekte wie dieses werden bei den SchülerInnen unter anderem ein unternehmerisches Denken und Kreativität gefördert, mit dem Ziel, eine Gründungskultur zu schaffen und die Selbstständigkeit mehr in der Gesellschaft zu verankern. Unterstützt werden die SchülerInnen des PGT dabei von der Technologiewerkstatt Albstadt um Innovationsmanager Daniel Spitzbarth.

Unter den jungen Unternehmen, die sich bei der Messe in Reutlingen präsentieren, sind auch fünf aus dem Zollernalbkreis. Neben Böning + Böning GbR mit ihrem „Büro in Balance“ und Metallbau Mosbacher aus Balingen, präsentieren sich auch Monika Fink aus Albstadt mit „FM Place Coaching“, Jürgen Eich mit seinem „KuP´s Hoflädle“ aus Burladingen sowie Jana Li Veseli und Sarah Oberger aus Hechingen mit ihrer „Nachtschwärmer Tattoo Art“.

Experten des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau sowie Vertreter der Kammern, Wirtschaftsförderungen, Banken und Unternehmensberatungen stehen den Besuchern mit ihrer Expertise zur Verfügung. Ein breit gefächertes Vortrags- und Workshop-Programm rundet das Angebot ab. Auch die Mitglieder des standortbasierten Netzwerkes Existenzgründung und Unternehmensnachfolge Balingen, kurz BL-Start, bestehend aus der Wirtschaftsförderung der Stadt Balingen in Kooperation mit dem RKW Baden-Württemberg und der IHK Reutlingen, bieten - nicht nur im Rahmen der Messe - umfassende Angebote für Gründer und Unternehmensnachfolger an. Diese würden als zukünftige Unternehmergeneration zu einem großen Teil die wirtschaftliche Zukunft bestimmen, sind sich Daniel Spitzbarth und die Wirtschaftsförderer Silke Schwenk (WFG für den Zollernalbkreis mbH), Andreas Hödl (Wirtschaftsförderung Albstadt) und Jürgen Martin (Wirtschaftsförderung Balingen) einig.

Deshalb sei jede Unterstützung für Gründer und Unternehmensnachfolger ein wichtiger Beitrag für die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft unserer Region. Die Gründermesse Neckar-Alb öffnet am 9. März von 11 Uhr bis 18 Uhr ihre Pforten.  Der Eintritt ist frei.

Gründermesse Neckar-Alb

Zum Thema
Existenzgründung in Neckar-Alb

Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Zollernalbkreis

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 31 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.