Hechingen: Mehr Ladestationen für E-Autos

10.09.2017

Bildquelle: Stadt Hechingen

Die Stadt Hechingen erhält aus dem Landeswettbewerb "Städte und Kommunen 4.0 " rund 41.000 Euro für Digitalisierungsprojekte.  Das Hechinger Konzept sieht vor, im Bereich des Hallen-/Freibads die E-Mobilität für Fahrräder und Pkw auszubauen, freies WLAN und solare Handy-Ladestationen bereitzustellen.

Das Hallen-/Freibad liegt in unmittelbarer Nähe des Festplatzes Weiher, der regelmäßig für Großveranstaltungen und Messen genutzt wird. Deswegen ist hier eine hohe Auslastung der Ladestationen und rege Nachfrage nach öffentlichem Netzzugang zu erwarten.  Die Stadt Hechingen verfolgt damit ihre Ziele zum Klimaschutz und zum Ausbau der digitalen Kommunikationsstrukturen im öffentlichen Raum. Speziell durch den Ausbau der Ladeinfrastruktur für E-Fahrzeuge will die Stadt mit ihren Höhenunterschieden und mehrere Kilometer auseinanderliegenden Ortsteilen Alternativen zum Verbrennungsmotor bieten und den ÖPNV ergänzen.

Stadt Hechingen

Zum Thema

Digitale Litfaßsäule für Bodelshausen

Regional-Stadtbahn: Neckar-Alb stellt Antrag

Smarte Großstadt Reutlingen

E-Autos: Immer mehr Ladestationen in Neckar-Alb

 

 

 

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 31 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.