Erste Schwelle für die Regionalstadtbahn

02.05.2019

Bildquelle: Regionalstadtbahn

Start der Bauarbeiten für die Regionalstadtbahn Neckar-Alb: Am 3. Mai 2019 geht es in Ammerbuch-Entringen offiziell los.  Bereits in den Osterferien haben die Bauarbeiten für den Ausbau der Ammertalbahn zwischen Tübingen und Herrenberg begonnen. Damit beginnt gleichzeitig die Umsetzung von Modul 1 für die Regionalstadtbahn Neckar-Alb.

Für die Grußworte um 10.15 Uhr haben die Projektbeteiligten die neue Mehrzweckhalle des Schul- und Sportzentrums in Ammerbuch-Entringen  reserviert. Dort ist auch ein großes Reliefmodell des Projekts ausgestellt. Wer stilecht mit der Ammertalbahn anreisen möchte, kommt mit den Zügen ab Tübingen (9.47 Uhr) oder Herrenberg (8.48 Uhr) pünktlich an.  Ans Mikrofon gehen die Landräte Joachim Walter (Tübingen) und Thomas Reumann (Reutlingen), Staatsministerin Anette Widmann-Mauz  aus dem Bundeskanzleramt sowie Gerd Hickmann. Die Begrüßung kommt Christel Halm, Bürgermeisterin der Gemeinde Ammerbuch, zu. Im Anschluss folgt eine symbolische „Grundschwellenlegung“ durch die Projektpartner am Bahnhof Entringen.

Mehr zur Regionalstadtbahn auf der Website der Ammertalbahn

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 32 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.