E-Mobilität: ElringKlinger schließt Batterie-Partnerschaft

27.11.2017

Batteriemodul von ElringKlinger; Foto: pr

Die im Ermstal beheimatete ElringKlinger AG hat sich mit dem chinesischen Unternehmen Sichuan Chengfei Integration Technology Co., Ltd. (CITC) auf ein Joint Venture im Bereich der Batterietechnologie verständigt. Die gemeinsame Gesellschaft soll Lithium-Ionen-Batteriemodule auf den globalen Automobilmarkt bringen.

CITC zeichnet für die Zellchemie verantwortlich, ElringKlinger steuert alle weiteren Modulkomponenten wie Zellkontaktiersysteme und Zellgehäuse bei. Zudem wird ElringKlinger für das Design sowie die Fertigung der Batteriemodule zuständig sein. Neben dem gegenseitigen Ressourcenzugang profitieren die Partnerunternehmen beidseitig vom Know-how und der langjährigen Erfahrung in unterschiedlichen Teilgebieten der Batterietechnik.

Bereits seit 2009 ist ElringKlinger im Bereich der Batterietechnologie aktiv und produziert seit einigen Jahren verschiedene Komponenten und Zellkontaktiersysteme für Lithium-Ionen-Batterien in Serie. Außerdem entwickelt und fertigt ElringKlinger auch komplette Batteriemodule und -systeme sowie Gesamtspeicher. CITC ist ein Tochterunternehmen des chinesischen Staatskonzerns Aviation Industry Corporation of China.

Zum Thema:

Cluster Automotive Neckar-Alb

Hechingen: Mehr Ladestationen für E-Autos

ElringKlinger ist Mitglied im Förderkreis Standortmarketing

 

 

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 31 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.