News & Aktuelles

Philipp Heindl, Studiendekan des neuen Bachelorstudiengangs Bioanalytik. Foto: Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Bioanalytik an der Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Dem Datenmanagement und der Qualitätssicherung kommt in  Labor- und Analyseprozessen immer stärkeres Gewicht zu.  Der neue Studiengang "Bioanalytik", den die Hochschule Albstadt-Sigmaringen ab dem kommenden Wintersemester anbietet, setzt hier einen besonderen Schwerpunkt.  Sieben Semester biologisches und physikalisch-chemisches Fachwissen, verbunden mit analytischer Methodenkompetenz, führen zum Bachelor-Abschluss.

Während die Hochschule zunächst einmal Wert auf fachübergreifenden Lehrstoff legt, steht bei "Bioanalytik" im sechsten Semester die Entscheidung zwischen den Wahlrichtungen Pharmaanalytik und Lebensmittelanalytik an. Nach erfolgreichem Studienabschluss können die Absolventen als Fach- oder Führungskraft in den Bereichen Diagnostik, Labormanagement, Qualitätskontrolle und Qualitätssicherung, Laborautomation und Analysesysteme sowie Verbraucherschutz arbeiten oder eine wissenschaftliche Karriere in der biomedizinischen Forschung arbeiten.  Professor Dr. Philipp Heindl, der den neuen Studiengang leitet, sieht im Schwerpunkt Laborautomation große Vorteile: Automatisierte Abläufe seien weniger anfällig für Fehler bei höherem Durchsatz.

Hochschule Albstadt-Sigmaringen

Zum Thema:

Cluster Biotechnologie Neckar-Alb

CureVac baut industrielle Wirkstoffproduktion auf

Signatope überzeugt mit Arzneitests

Industrie 4.0: Zwei Leuchttürme für die Produktion der Zukunft

Medizintechniker erkunden Medical Valley

Largus Angenent: Braingain für die Biotech-Szene