Flechtmaschinen aus Albstadt

20.12.2018

Das Werk in Albstadt; Bildquelle: Mayer & Cie.

Mayer & Cie. verfügt über einen neuen Geschäftsbereich: Ab Anfang 2019 produziert das Unternehmen in seinem Albstädter Werk neben Rundstrickmaschinen auch Flechtmaschinen.

Für den Vertrieb und den Service der Anlagen zeichnet Mayer Braidtech, eine hundertprozentige Tochter von Mayer & Cie., verantwortlich. In den vergangenen 40 Jahren hat das Schwesterunternehmen Mayer Industries mit Sitz in den USA die Spezialanlagen gebaut. Da Mayer Industries jedoch mittelfristig schließen wird, hat sich Mayer & Cie. entschieden, das erfolgreiche Geschäftsfeld am Standort Albstadt zu integrieren und voranzutreiben. „Wir sehen in diesem Schritt eine Chance, unserem Ziel der sinnvollen Diversifizierung ein gutes Stück näherzukommen“, sagt Geschäftsführer Marcus Mayer, bei Mayer & Cie. unter anderem für die technische Entwicklung zuständig. Er erklärt: „Als reiner Rundstrickmaschinenbauer sind wir abhängig von den Launen des Textilmaschinenmarktes, der erfahrungsgemäß starken Schwankungen unterworfen ist. Mit einem branchenfremden Produkt wie den Flechtmaschinen machen wir uns davon ein gutes, gesundes Stück unabhängiger.“

Weil die gesamte Nachfrage die Produktionskapazitäten in Albstadt-Tailfingen noch übersteigt, wird auch das Schwesterunternehmen Mayer Industries in Orangeburg, South Carolina, im kommenden Jahr parallel Flechtmaschinen produzieren.

Cluster Textil Neckar-Alb

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 31 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.