Uracher Schäferlauf ist Immaterielles Kulturerbe

13.12.2018

Alle zwei Jahre steigt das Heimatfest Schäferlauf; Bildquelle: Stadtverwaltung Bad Urach

Der Schäferlauf wird in das Bundesweite Verzeichnis des Immateriellen Kulturerbes aufgenommen, dies gab die Deutsche UNESCO-Kommission im Rahmen der Kultusministerkonferenz bekannt. Die drei Schäferlaufstädte Bad Urach, Markgröningen und Wildberg hatten den entsprechenden Antrag vor rund einem Jahr gemeinsam erarbeitet und eingereicht.

Das Expertenkomitee würdigte den Schäferlauf als wandlungsfähige und lebendige Kulturform mit jahrhundertelanger Tradition. Auch die generations- und herkunftsübergreifende Mitwirkung der lokalen Bevölkerung an den Schäferläufen wurde von den Experten sehr positiv bewertet. „Wir freuen uns sehr über diese große Anerkennung für unser Fest“, sagte Bad Urachs Bürgermeister Elmar Rebmann nach Bekanntwerden der Auszeichnung, „denn nur wenige Bräuche und Heimatfeste können auf eine so lange und lebendige Tradition zurückblicken wie der Schäferlauf“.

Das Bundesweite Verzeichnis zum Immateriellen Kulturerbe gibt es seit 2013. Es soll aufzeigen, wie kulturelle Traditionen und Ausdrucksformen in Deutschland praktiziert und ideenreich weiterentwickelt werden. Bislang sind 26 Bräuche und Feste in der Liste verzeichnet.

Das nächste Schäferlauf-Fest feiert Bad Urach vom 19. bis 22. Juli 2019.

Zum Thema:

Bad Urach hat die Gartenschau

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 31 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.