Balingen bereitet die Gartenschau vor

08.08.2018

Rundgang mit dem Preisgericht des Planungswettbewerbs durch das Balinger Gartenschau-Gelände an der Eyach. Bildquelle: Stadt Balingen

Der Planungswettbewerb für die Daueranlagen läuft, vorfreudige Einheimische und Besucher sitzen derweil  schon auf den ersten Gartenschau-Möbeln in der Stadt. Die Gartenschau 2023 wirft in Balingen bereits in diesem Sommer wohltuenden Schatten.

Im vorgeschaltetem Bewerbungsverfahren ist die heiße Phase bereits erreicht: 20 Landschaftsarchitekten stellten ihre Referenzprojekte vor. Anschließend kamen die teilnehmenden Büros zu einer gemeinsamen Geländebesichtigung in die Stadt, um dabei mit der Jury Fragen zur Aufgabenstellung entlang von Eyach und Steinach zu klären. Die Gartenschau soll die Innenstadt eng anbinden.  Welchen Entwürfen dies am besten gelingt, entscheidet das Preisgericht am 26. Oktober 2018.  Dann erhält die Stadtverwaltung die Empfehlung für den Palnungsauftrag und die eingereichten Arbeiten werden zwei Wochen lang im Rathaus öffentlich ausgestellt. 

Das Ausstellungs- und Veranstaltungskonzept für 2023 wrd in einem weiteren Verfahren ausgeschrieben. Beim jetzigen Planungswettbewerb sind die Daueranlagen gefragt, die für die Stadt bleibende Werte über 2013 hinaus bedeuten. Bewegelich und flexibel sind indes die in diesem Sommer aufgestellten Stadtmöbel. Leichte klappbare Holzliegestühle lassen sich je nach Sonnenstand und laune einzeln oder in Gruppen in den Schatten oder an die Wasserspiel auf dem Kirchplatz stellen und laden so zum Verweilen in der Innenstadt ein. Der Aufdruck auf der Textilbespannung entstammt einem Designkonzept zur Gartenschau von "Balingen aktiv", das künftig auch auf Schildern an den Ortseingängen zu sehen sein wird. 

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 31 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.