Zollernalbkreis ist doppelt Spitze auf dem Land

17.05.2018

Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum

Die Carl Meiser GmbH & Co. KG, Ausrüster technischer Textilien in Albstadt, und die Nachreiner GmbH, Hersteller spanabhebender Werkzeuge in Balingen, stehen auf der aktuellen Förderliste von "Spitze auf dem Land" des Ministeriums für den Ländlichen Raum Baden-Württemberg.

Mit "Spitze auf dem Land" fördert das Ministerium gezielt innovationsstarke Mittelständler, die das Potenzial haben, einen wichtigen Beitrag zur Technologieführerschaft Baden-Württembergs zu leisten. Die Fördermittel stammen aus dem landeseigenen Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) und dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE). In der aktuellen Runde werdenbis zu 3 Millionen Euro an insgesamt acht Unternehmen vergeben. Die Höhe der jeweiligen Zuschüsse kann bis zu 400.000 Euro betragen. Wieviel Geld die Untrnehmen letzlich bekommen, hängt vom jeweiligen Förderantrag ab, der noch von der L-Bank bewilligt werden muss. Unterstützung erhalten die Unternehmen bei der Antragsstellung von den jeweiligen Kommunen  - in den Fällen von Meiser und Nachreiner also von den Städten Albstadt beziehungseise Balingen.

Meiser hat übrigens bereits 2014 von dem Programm profitiert. Damals erweiterte das Unternehmen eine Produktionshalle und schaffte neue Maschinen an, um einen selbst entwickelten Bodenbelag für die Luftfahrtindustrie auf den Markt zu bringen.

Das Programm "Spitze auf dem Land" läuft seit 2013. Seither gingen Fördermittel an Projekte folgender Unternehmen in Neckar-Alb:

  • Boss Lubricants GmbH & Co. KG (Zollernalbkreis), Herstellung von Flüssigkeiten und Schmierstoffen für die Medizintechnik
  • Carl Meiser GmbH & Co. KG (Zollernalbkreis), Produktion eines leichten Bodenbelags für Flugzeuge
  • Dr. Fenyves und Gut DE GmbH (Zollernalbkreis), Entwicklung von Geräten zur Schlafdiagnostik
  • Goldfuß engineering GmbH, (Zollernalbkreis), Entwicklung von Laborautomation
  • Feucht Antriebstechnik GmbH (Kreis Reutlingen), Entwicklung von Bürstenentgratmaschinen
  • Kessler GmbH (Zollernalbkreis), Ergonomische Optimierung von Reinraumarbeitsplätzen

 Branchen und Cluster in Neckar-Alb

Marketing für die Region ist die zentrale Aufgabe der Standortagentur Tübingen – Reutlingen – Zollernalb GmbH. Die Standortagentur will das internationale Profil der Region Neckar-Alb innerhalb der Europäischen Metropolregion Stuttgart stärken und zeigen, wie attraktiv diese Region für Besucher und Investoren ist. Gesellschafter der Standortagentur sind 31 Städte und Gemeinden, die drei Landkreise, der Regionalverband Neckar-Alb, sowie die Handwerkskammer und die Industrie- und Handelskammer Reutlingen.